Sozialversicherungsrecht

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung wirken sich hauptsächlich auf dem Gebiet des Sozialversicherungsrechts aus, insbesondere bei der Frage ob Sozialversicherungspflicht vorliegt und Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten sind, sei es bei der Beschäftigung von Freelancern oder der Beurteilung von Scheinselbständigkeit, sei es bei der Entsendung von Personal ins Ausland oder aus dem Ausland nach Deutschland.

Das kommt neu bei der Entsende-Richtlinie

Um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen entsandter Arbeitnehmer, also Arbeitnehmern, die von ihrem Arbeitgeber vorübergehend ins Ausland geschickt werden, zu erreichen, hat die Europäische Union eine Revision der EU-Entsenderichtlinie beschlossen, die die Mitgliedstaaten bis 30. Juli 2020 in ihren nationalen Gesetzen umsetzen müssen. Das deutsche Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat nun Eckpunkte vorgestellt, wie das Arbeitnehmer-Entsendegesetz in Deutschland überarbeitet werden soll.

Bundessozialgericht: Honorarärzte sind keine freien Mitarbeiter

Das Bundesarbeitsgericht hat entscheiden, dass Honorarärzte regelmässig keine freien Mitarbeiter, sondern sozialversicherungspflichtig sind. Daraus ergeben sich vielfältige Folgerungen bei Sozialversicherung und Steuern. Vor allem ist schnelles Handeln gebeoten, um wirtschaftliche und rechtliche Nachteile zu vermeiden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen